IVOM-Therapie

Operative Medikamenteneingabe ins Auge (IVOM)

Bei verschiedenen Erkrankungen ist das Einbringen von Medikamenten in das Auge indiziert:

  • feuchte altersbedingte Makuladegeneration
  • Netzhautschäden durch Diabetes
  • Gefäßverschlüsse der Netzhaut

Es können verschiedene Substanzen injiziert werden. Ist die Diagnose gesichert, sollte rasch mit der intravitrealen Medikamenteneingabe begonnen werden. Häufig kann die Behandlung den Verlauf der Krankheit aufhalten oder sogar verbessern. Der Wirkstoff wird unter sterilen Bedingungen in den Glaskörperraum des Auges eingebracht.

Wir führen diese Eingriffe ambulant und in örtlicher Betäubung durch.