Augenärzte Dr. Michael Rödinger, Dr. Barbara Reck, Dr. Birigt Orth, Stuttgart West

Glaukom-Vorsorge

Früherkennung des grünen Stars

Was ist ein grüner Star (Glaukom)

Es handelt sich um einen langsam fortschreitenden Sehnervenschwund mit Verfall des Gesichtsfeldes, oft -aber bei weitem nicht immer – verbunden mit einer krankhaften Erhöhung des Augeninnendruckes. Der Glaukom-Kranke bemerkt die schleichende Einschränkung des Sehvermögens meist erst dann, wenn es (fast) zu spät ist. Ein bereits entstandener Schaden kann nicht mehr beseitigt werden. Es kann nur vorbeugend behandelt werden. Nur eine rechtzeitige einsetzende Behandlung kann einen irreparablen Schaden verhindern.

Der grüne Star ist eine Erkrankung der Augen, die rund 2,4% der Gesamtbevölkerung ab dem 40. Lebensjahr befällt und deren Häufigkeit auf über 7% im höheren Alter steigt. Rund 800.000 Glaukom-Patienten gibt es in Deutschland, bei etwa 3 Millionen liegt eine Vorstufe dieser Erkrankung vor.

Was bedeutet die Glaukomvorsorge? Was können Sie davon erwarten?

Wir beurteilen den Sehnervenkopf und messen den Augeninnendruck. Dadurch kann Ihr individuelles Risiko an Glaukom zu erkranken gut eingeschätzt werden. Durch die Messung der Hornhautdicke (Pachymetrie) und die Messung der Nervenfasern um den Sehnerv (OCT) oder im Sehnervenkopf (HRT) kann die Aussagekraft der Vorsorge erheblich gesteigert werden.
Bei unauffälligem Befund sollte die Vorsorge alle 1-3 Jahre durchgeführt werden.

Ergibt sich ein Glaukomverdacht, wird die Therapie von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen.